LR pixel

AufnÄher & Patches


Vereinsbedarf, Rubberlabels, Bügeletiketten, Embleme, etc.

Patches


Patches können Ihre Kreativität fast grenzenlos abbilden. Dabei können unterschiedliche Technologien wie Sticken, Weben, Drucken und Prägen zum Einsatz kommen. Durch neueste Lasertechnik kennt auch die Form keine Grenzen. Texte und grafische Elemente werden dabei optimal in den Vordergrund gestellt.


Aufnäher

Die stabilste und sicherste Technologie ein Patch zu befestigen, ist nachwievor das traditionelle Aufnähen. Diese Technologie ist Namensgeber für unsere Aufnäher, die aus unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden können. Der Klassiker unter den Aufnähern ist unser gewebtes Abzeichen mit einer Überwendlich-Umkettlung. Bereits beim grafischen Entwurf Ihres Aufnäheres sollte an die Integration des späteren Nahtbildes gedacht werden.


Aufbügler

Aufbügler lassen sich nicht nur optimal und analog von Hand auf ein Kleidungsstück anbringen, es kann auch vielseitig auf anderen Stoffelementen, wie zum Beispiel auf Rucksäcken oder Decken, angebracht werden.

Bügelbeschichtung


Die Bügelbeschichtung sorgt für die Befestigung des Patches auf textiler Oberfläche. Dabei wird das Label einfach mit einem Tuch oder einem Hitzeschutz auf das Textilobjekt aufgelegt und mit dem heißen Bügeleisen durch kurzes andrücken befestigt. Die unter Bügelbeschichtung wird durch die Hitze des Bügeleisen weich und verbindet sich mit der textilen Oberfläche und härtet bei Erkühlung wieder aus.

Technologien


Sticken:

Durch die Sticktechnologie können dreidimensionale Motive gefertigt werden. Die Stickmuster und Formen sind dabei ausdrucksstark und greifbar.


Weben:

Webabzeichen sind in vielen Bereichen zu einem beliebten Ausstattungsobjekt geworden und werden häufig zur Zierde verwendet.


Drucken:

Die Drucktechnologie lässt sich auf verschiedenen Materialien anwenden. Die zu bedruckenden Untergründe können Textilgewebe, Kunststoffe oder Folien sein.


Prägen:

Die Prägung von Kunststoffetiketten wird im Hochfrequenz-Verfahren durchgeführt. Im Vergleich zum Mikroinjektionsverfahren ergeben sich dabei nicht so scharf abgegrenzte Kanten sondern die Prägung wirkt eher weich-kantig.

Mikroinjektion:

Das Mikroinjektionsverfahren wird bei der Produktion unserer Rubberpatches eingesetzt. Dabei entstehen ansehnliche 3D-Motive mit plastischen, klaren Kanten.